Fussball Thesen

International

Die beste WM aller Zeiten

Pugh_Henry.png

von Ellen Hanisch


Wenn heute um 21 Uhr im legendären Parc des Princes in Paris das WM-Eröffnungsspiel Frankreich gegen Südkorea angepfiffen wird, werden wir alle werden Zeug*innen von etwas Großem. Etwas Neuem.

Bereits die vergangene Weltmeisterschaft in Kanada brach alle Rekorde. Weltweit verfolgten mehr als 750 Millionen Menschen die Spiele im Fernsehen. Zu den Spielen im nicht gerade fußballverrückten Gastgeberland kamen im Schnitt 26.539 Zuschauer*innen.

Wer wird Weltmeister?

Die Frage aller Fragen. Und nie war sie vor einer WM offener. Den USA und Frankreich werden die größten Chancen auf den Titelgewinn eingeräumt. Für die Rekordweltmeisterinnen um Alex Morgan und Megan Rapinoe ist alles andere als der Einzug ins Finale eine Enttäuschung. Frankreich konnte die USA Anfang des Jahres bereits schlagen. Ob der Heimvorteil wirklich ein Vorteil ist, wird sich zeigen.

Aber auch Deutschland und England haben starke Kader und hatten eine äußerst überzeugende WM-Vorbereitung. Dank einer taktischen Meisterleistung gelang Martina Voss-Tecklenburgs Mannschaft unter anderem ein Sieg gegen Frankreich. Die Lionesses – WM-Dritter 2015 – profitieren von der professionellen englischen Liga und haben mit den CL-Finalistinnen Toni Duggan (FC Barcelona) und Lucy Bronze (Olympique Lyon) Spielerinnen mit internationaler Erfahrung.

Wer kann die Favoriten ärgern?

Vor dem überraschenden Trainerwechsel im Januar zählte Australien für viele Expert*innen sogar mit zu den Titel-Favoritinnen. Allerdings enttäuschte das Team um Superstar Sam Kerr in den letzten beiden Testspielen und kassierte 8 Gegentore. Letzte Gegnerin – die Niederlande. Für viele DER Geheimtipp. Die Europameisterinnen haben mit Vivianne Miedema, Shanice van de Sanden und Lieke Martens eine nur mit den USA vergleichbare Offensive.

Mit Japan ist immer zu rechnen, die dritte Finalteilnahme in Folge ist nicht unmöglich. Schweden, Italien und die deutschen Gruppengegnerinnen China und Spanien könnten für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Wer wird Spielerin des Turniers?

Eugénie Le Sommer und Amel Majri können Frankreich zum Titel führen. Le Sommer ist eine pfeilschnelle Knipserin, die kongeniale Sturmpartnerin von Ada Hegerberg bei Lyon und hat bereits 74 Mal für die Équipe de France getroffen. Majri spielt ebenfalls für Olympique Lyon und war dieses Jahr für den Ballon d’Or nominiert. In der Nationalmannschaft werden wir sie noch offensiver als im Verein erleben.

Ex-Bayernstürmerin Vivianne Miedema hat Arsenal mit 26 Toren fast im Alleingang zur Meisterschaft geschossen. Wenn die 22-Jährige die Form hält, können die Niederländerinnen ganz oben angreifen.

Dasselbe gilt für Sam Kerr. In Australien und den USA gilt sie längst als eine der besten Spielerin der Welt. Je häufiger sie ihren Backflip-Torjubel bei der WM zeigen kann, desto heller wird ihr Stern auch in Europa anfangen zu leuchten.

Fran Kirby ist eine weitere Offensivspielerin, die dieser Weltmeisterschaft ihren Stempel aufdrücken kann. Kaum eine Spielerin ist fokussierter auf dem Weg zum Tor. Die 25-Jährige Engländerin ist derart schwer vom Ball zu trennen, dass sie schon vor Jahren den Spitznamen Mini-Messi bekommen hat.

Die Mittelfeldstrateginnen Dzsenifer Marozsán, Megan Rapinoe und Tobin Heath werden uns Momente zum Genießen bescheren. Wendie Renard, Lucy Bronze und Magdalena Eriksson sind die besten Abwehrspielerinnen der Welt. Almuth Schult kann auf Natzes Spuren wandeln und dem deutschen Team die Sicherheit geben, die ihm in der Defensive noch fehlt.

Wo werden die Spiele übertragen?

Alle 52 Spiele werden live entweder in der ARD und im ZDF übertragen. Auch DAZN wird einige Begegnungen zeigen. Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft sind im Free-TV zu sehen – alle anderen entweder im TV oder als Live-Streams im Internet.


Vier Jahre nach der Rekord-WM in Kanada – und der hoffentlich einzigen, die jemals auf Kunstrasen gespielt wurde – steht der Frauenfußball vor einer Zeitenwende. Er ist im Jahr 2019 angekommen. Niemals zuvor gab es mehr professionelle Spielerinnen. Athletik und spielerische Klasse sind auf einem nie dagewesenen Niveau. Das Zuschauerinteresse ist enorm.

Diese Weltmeisterschaft wird den Frauenfußball in eine neue Sphäre katapultieren. Frankreich 2019 wird die beste WM aller Zeiten.

Ellen Hanisch